zwergenhütte
zwerg

Im Kindergarten Zwergenhütte e.V. wird jeder Mensch – jedes Kind und jeder Erwachsene – ungeachtet seiner ethnischen Herkunft, seiner Nationalität, seiner Sprache, seines Geschlechts, seines sozialen Umfeldes, seiner Religion, seiner Lebensanschauung oder seines Entwicklungsstandes anerkannt und respektiert. Jeder Mensch ist einzigartig und hat das Recht auf Entwicklung einer eigenen Identität.

Unsere Zwergenhütte wird durch einen elterngeführten Verein getragen. Der Verein Zwergenhütte e. V. wurde im Jahr 2000 von engagierten Eltern gegründet und ist zwischenzeitlich auf etwa 100 Mitglieder angewachsen.

Ziel der Elterninitiative war und ist es, neben der Arbeit nach einem modernen pädagogischen Konzept auch serviceorientierte Rahmenbedingungen für berufstätige Eltern anzubieten. Wichtig sind uns hierbei flexible Betreuungszeiten, die je nach Bedarf der einzelnen Familie vereinbart werden können. Als Elterninitiative verfolgen wir ebenfalls das Ziel, ein enges Netzwerk zwischen Erziehern, Kindern und Eltern zu bilden. Wir alle gemeinsam fühlen uns verantwortlich für das Gelingen einer guten Arbeit und eines positiven Miteinanders.

Werte hängen mit unserer Wertschätzung zusammen. Alles, was wir als Wert schätzen, wollen wir auch den Kindern wertvoll machen.

Folgende Werte und Fähigkeiten werden in der Zwergenhütte vermittelt:

  • Respekt, Anerkennung, Toleranz
  • Höflichkeit, Freundlichkeit
  • Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Verlässlichkeit
  • Selbstständigkeit
  • Kontakt- und Kooperationsbereitschaft
  • Konfliktfähigkeit und Frustrationstoleranz,
  • Traditionen pflegen, Feste feiern,
  • Tischsitten und Essgewohnheiten,
  • Naturverbundenheit

Der Kindergarten Zwergenhütte besteht aus Krippen, Elementargruppen und einem Hort. Diese Gruppen gewährleisten eine intensive Bindung der Kinder und Eltern zu ihren ErzieherInnen. Der Bindungsaufbau ist für die familienergänzende Dienstleistung von zentraler Bedeutung. Die ErzieherInnen schaffen eine Atmosphäre, in der sich jedes Kind vorbehaltlos angenommen, wohl und geborgen fühlt.

4.1 Bewegung und Wahrnehmung

Bewegung ist nicht nur ein Grundbedürfnis, sondern es ist die Voraussetzung für körperliches Wohlbefinden und kognitive Entwicklung.
Die Kinder haben in unserem Haus, im Garten und in der Sporthalle die Möglichkeit, vielfältige Bewegungserfahrungen mit Hilfe von verschiedenen Materialien zu sammeln.

Es gelten die Bildungsrichtlinien des Landes Schleswig-Holstein.

5.1 Bildungswege

Mit der Krippe oder später dem Elementarbereich beginnt spätestens der gestaltete Bildungsweg der Kinder. In der Zwergenhütte werden die Kinder angeregt ihrem natürlichen Forscherdrang nachzugehen. Es werden aber auch Grundlagen für späteres Lernen gelegt. Etwa durch Hirnstimulation beim Schaukeln (fördert logisches Denken) oder durch Vorlesen (wichtig für später selbstgewolltes Lesen). Sprachförderung, Feinmotorik und Rollenspiel (für die Entwicklung einer eigenen Identität) werden von uns gezielt gefördert und durch Qualitätssicherungsmaßnahmen nachvollziehbar dokumentiert. Wir möchten, dass das Kind gestärkt und selbstsicher in die Welt hinausgeht.

In der Offenen Arbeit stehen Kindern sogenannte Fachräume mit verschiedenen Schwerpunkten zur Verfügung. Damit ermöglichen wir den Kindern mehr Autonomie im täglichen Spiel und fördern so neue Lernprozesse.

Wir sind der festen Überzeugung, dass gemeinsames Leben, Lernen und Erleben für alle Kinder und deren Entwicklung unverzichtbar ist. Inklusion ist das Recht des Kindes auf Teilhabe am Angebot der Zwergenhütte. Daraus ergibt sich, dass wir es als unsere Aufgabe und Herausforderung ansehen, Kindern mit Beeinträchtigungen und Behinderungen grundsätzlich eine Aufnahme in der Zwergenhütte zu ermöglichen.

In der Zwergenhütte gibt es einen Sport- und Ausflugstag. Dieser Tag findet nicht statt, wenn es ein Wochenprojekt gibt.

Die Kinder werden morgens ab 8 Uhr in ihren Gruppenraum gebracht, sofern sie nicht schon zur Frühstunde kommen. Dann können die Kinder zum Frühstück gehen. Parallel zum offenen Frühstück ist Freispielzeit.

Der Kindergarten Zwergenhütte erbringt eine familienergänzende Dienstleistung. Die Eltern geben die Erziehungsregeln vor. ErzieherInnen versuchen, diese partnerschaftlich umzusetzen. Dabei gelten vorrangig die oben genannten Inhalte unseres Konzeptes, das von der Mitgliederversammlung des Vereins, also allen Eltern beschlossen wurde.

Partizipation in Kindertageseinrichtungen ist die ernst gemeinte, altersgemäße Beteiligung der Kinder am Einrichtungsleben im Rahmen ihrer Erziehung und Bildung. Grundvoraussetzung für eine gelingende Partizipation ist eine positive Grundhaltung der ErzieherInnen. Wir nehmen die Kinder als Gesprächspartner wahr- und ernst, ohne dass die Grenzen zwischen Erwachsenen und Kindern verwischt werden. Beschwerden der Kinder werden zeitnah besprochen, z.B. im Morgenkreis.

Das Wohl und der Schutz der Kinder (§8a SGB VIII)werden in unserem Haus bestmöglich gewährleistet. Das Personal ist im Umgang mit Kindeswohlgefährdung geschult und weiß, welche Maßnahmen im Gefährdungsfall zu ergreifen sind. Ein Schutzkonzept mit entsprechenden Vorlagen zur Dokumentation ist vorhanden und kann ggfls. eingesetzt werden. Ein gutes Netzwerk unterstützt die Arbeit der ErzieherInnen im Hause, kann bei wichtigen Entscheidungen hinzugezogen werden und steht für eine enge Zusammenarbeit zur Verfügung.

Zwergenhütte e.V. • Mühlenweg 3 • 25474 Bönningstedt • Telefon 040-5550 4330

Datenschutzerklärung

Copyright © 2019